2018 ist es wieder so weit: Die WM steht vor der Tür, dieses Jahr in Russland. Das bedeutet einige Wochen Ausnahmezustand, die meisten Menschen planen ihren gesamten Alltag rund um den Spielplan ihres Favoriten, um keines der Spiele zu verpassen. Selten kommen so viele unterschiedliche Individuen zusammen, um sich an derselben Sache zu erfreuen.

Die positive Nachricht für Unternehmen: Sie können genau das positiv für sich nutzen. Sie haben hier die einmalige Möglichkeit, viele Menschen auf einmal zu erreichen und zu begeistern. Und dafür müssen Sie keine Millionen investieren und keine Nationalmannschaft sponsern.

Diese Art des Marketings nennt man Ambush-Marketing. Häufig ist dieser Begriff jedoch negativ behaftet und wird auch Schmarotzer- oder Trittbrettfahrermarketing genannt. Doch das muss nicht sein, es bietet großes Potenzial. Grundsätzlich lässt sich das Ambush-Marketing in den Bereich des Sensations-Marketings einordnen. Dazu zählen auch virales Marketing und Guerilla-Marketingaktionen. Die Übergänge sind hier fließend und viele Marketingaktionen lassen sich auch nicht nur einer Kategorie zuordnen.

Generell wird Ambush-Marketing vor allem bei Großveranstaltungen, die meist von sehr großen Unternehmen gesponsert werden, eingesetzt. Wichtig ist hierbei, dass marken- und wettbewerbsrechtliche Grundsätze beachtet werden. Außerdem sollte der Unterschied zwischen direktem und indirektem Ambush-Marketing außer Acht gelassen werden. Während direktes Ambush-Marketing meist ausschließlich aus der (unerlaubten) Verwendung von rechtlich geschützten Bildern oder Logos besteht, ist das indirekte Ambush-Marketing etwas subtiler. Es geschieht meist in Anlehnung an Großveranstaltungen, indem Werbeaktionen im Rahmen kleinerer Events realisiert werden. Auch hierist die Wahrung des rechtlichen Rahmens nicht garantiert, aber definitiv einfacher. Vor allem, da Sponsoren von Sportevents oftmals tief in die Tasche greifen müssen, um tatsächlich auch Sponsor zu werden. Und dass können sich eben nur die ganz Großen überhaupt leisten.

 

Hier ein paar sehr erfolgreiche Aktionen:

  • Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro 2015 sind Hashtags wie #Rio2016 oder #Olympia verboten gewesen. Sixt wirbt mit #cabRio2016
  • Berühmter Ambusher: Nike
  • Nike verteilte vor dem Finale der Fußball WM 1994 beim Spiel Brasilien gegen Italien kostenfrei vor dem Stadion 70.000 Baseball Caps in den brasilianischen Landesfarben mit Nike-Logo. Der eigentliche Sponsor UMBRO ging unter
  • Und Puma zog nach mit Ambush Marketing: Bei den Olympischen Spielen in Atlanta 1996, bei Converse Hauptsponsor war, ließ Puma dem Sprint-Star Linford Christie die Pressekonferenz mit Kontaktlinsen mit Puma Logo tragen. Die Aktion wurde in Medien auf der ganzen Welt veröffentlicht.

 

Wie bei jeder Marketingaktion gibt es einige Schritte zu beachten, damit man erfolgreich ist:

  1. Zielgruppe definieren
  2. Interessen und Wünsche der Zielgruppe herausfiltern und daran orientiert die Kampagne entwickeln
  3. Präsenz im Netz zeigen z. B. mithilfe von Social Media (Facebook, Instagram & Co) und ggf. einer für die Kampagne erstelltenLandingpage
  4. Entweder ein eigenes Team zur Verbreitung zusammenstellen oder (noch) besser Influencer/Testimonials beauftragen, die die Message weiterverbreiten

 

Auch eine Ambush-Marketingkampagne will gut geplant sein. Eine gute, merk-würdige Idee sowie eine optimale Durchführung sind elementar für den Erfolg. Die KMU bietet im Rahmen einer Marketingberatung beides an. Weitere Informationen erhalten Sie bei einer Mail an info@kmu-hofmann.de

 

Weitere Informationen: KMU-kreative Marketingunterstützung erstellt sinnstiftende Marketing- und Kommunikationskonzepte für mittelständische Unternehmen.
Für unsere Arbeit wurden wir schon mehrfach ausgezeichnet z.B. beim Mittelstandsprogramm „Erfolg durch Innovation“ und als Top Consultant/CSR Berater im Mittelstand. Aufgrund unseres sozialen Engagements wurden wir als Preisträger des LEA Mittelstandspreis 2017 vom Wirtschaftsministerium ausgezeichnet.

Die KMU-kreative Marketingunterstützung mit Sitz in Stuttgart wurde 2008 von Katja Hofmann mit dem Ziel ins Leben gerufen, sinnstiftendes Marketing umzusetzen – und dies mit Erfolg. Katja Hofmann ist Autorin, Dozentin für Marketing. Die KMU entwickelt Seminare und ist Expertin für Zukunfts- und Unternehmensentwicklung. Soziales Engagement gehört dabei zur Unternehmenskultur – Persönliches, ehrenamtliches Engagement der Agenturgründerin und jeder ihrer Mitarbeiter bei verschiedenen sozialen Projekten ist Teil des Unternehmenskonzeptes.