Liebe Blogleserinnen, liebe Blogleser,

dass sich im Zuge der Digitalisierung und ganz generell durch die grundsätzliche Weiterentwicklung der Welt auch die Formen der Arbeit und wie diese ausgeführt werden können, verändern, ist mit Sicherheit keine Neuigkeit. Jedoch wird trotzdem noch viel zu selten auf die sich ändernden Anforderungen reagiert. Gefragt sind flexible Konzepte hinsichtlich Arbeitsplatz, -zeit, -ressourcen etc. Dabei ist es vor allem wichtig, dass sowohl Arbeitnehmer und Arbeitgeber miteinander arbeiten und sich aufeinander abstimmen.

Fangen wir noch einmal von vorne an: Warum verändert sich die Arbeitswelt?

Trends wie Globalisierung, Digitalisierung, dynamische und volatile Märkte oder sich ändernde Werte von Mitarbeitern  haben großen Einfluss auf die Arbeit in Unternehmen. Dies ist der Grund für ein nötiges Umdenken in der Arbeitswelt.

Bisher waren hierarchische Strukturen in Unternehmen „normal“ bzw. vorherrschend, doch zunehmend entwickeln sich netzwerkartige Organisationsformen, in denen Dezentralisierung und geringe Bürokratie vorherrscht. Sowohl Zusammenarbeit als auch die Unternehmensführung verändern sich und die Kooperation ist deutlich stärker ausgeprägt. Für Unternehmen heißt das, sie müssen ihr traditionelles Führungsverständnis dementsprechend überdenken.

Durch die Auflösung gewohnter struktureller Grenzen ändern sich auch die Arbeitsformen und Aufgabenschwerpunkte. Mitarbeitende, die zunehmend weniger vor Ort sind, verlangen von Führungskräften ein Umdenken in Kontrolle, Einfluss und Vertrauen. Entscheidend ist und bleibt trotz allem jedoch immer noch die Personalführung, ob nun trotz oder sogar gerade wegen der Steigenden Selbstbestimmung von Arbeitsnehmern.

Ebenso ist zunehmend eine Veränderung der Informationsprozesse festzustellen: Sie sind parallel und grenzüberschreitend über Ebenen und Bereiche hinweg. Darüber hinaus geht der Trend in die Richtung einer erhöhten Diversität in einzelnen Teams – beispielsweise hinsichtlich kultureller, fachlicher, demografischer Unterschiede.

Das Resultat all dieser Trends ist, dass es in der neuen Arbeitswelt eine Vielzahl an Herausforderungen gibt, die sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer bewältigen müssen. Die neue Arbeitswelt bringt einige, unbekannte Unsicherheiten mit sich, die sowohl Arbeits- als auch Lebensweisen beeinflussen.

Neue Innovationen und neue Technologien im den Bereichen Information und Kommunikation sind dabei eine weitere Herausforderung. Zum einen schaffen sie zwar eine Erleichterung für Unternehmen im globalen Bestehen im Wettbewerb. Zum anderen steigen durch die dynamische Vernetzung jedoch auch Komplexität und Geschwindigkeit. Dadurch werden Vorhersagen und langfristige Planungen deutlich erschwert. Parallel bekommen Teamarbeit, autonomes Arbeiten, Vertrauen und Lernbereitschaft zunehmend mehr Bedeutung.

Die Möglichkeiten der neuen Arbeitswelt sind vielfältig:

  1. Flexible Arbeitszeiten
  2. Homeoffice
  3. Desk Sharing
  4. Individualisierte Arbeit
  5. Virtuelle Teams
  6. Fluide Teams

 

Ebenso gibt es diverse Voraussetzungen für den Erfolg, wenn Unternehmen neue Arbeitsformen integrieren möchten:

  1. Führung mit Vision und Inspiration
  2. Vertrauenskultur
  3. Flexible Strukturen
  4. Selbstkompetenz der Mitarbeiter

 

Dabei kommt es auch stets auf das Unternehmen an, wie gut die einzelnen Schritte umsetzbar sind. In der Regel haben jüngere Unternehmen weniger Probleme, sich in die neue Arbeitswelt einzugliedern. Gerade aber traditionsreiche Unternehmen und Konzerne, die auf eine gewisse Form von Struktur angewiesen sind, haben größere Probleme, sich auf eine völlig neue Organisation einzulassen und diese über alle Ebenen hinweg durchzusetzen. Langfristig ist es dennoch unabdingbar, dass sich Unternehmen mit dem Wandel auseinandersetzen und ihn Schritt für Schritt vollziehen.

Aber Achtung: Eine Umstrukturierung ist kein Erfolgsgarant!

Jedoch darf nicht angenommen werden, dass durch die Implementierung von neuenArbeitsformen auch ein gesteigerter Erfolg garantiert ist. Es sind lediglich veränderte Denk weisen, die in jedem Unternehmen individuelle Auswirkungen haben können und unterschiedlich gut funktionieren. Ein zu schneller und überstürzter Wandel, schlechte Beratung bei einer Umstrukturierung oder fehlende Motivation der Beteiligten kann eine negative Auswirkung haben und sogar das Gegenteil vom eigentlichen Ziel bewirken.

Aus diesen Grund ist es sehr wichtig, überlegt an einem Wandel und eine Transformation in die neue Arbeitswelt heranzugehen. Die einzelnen Schritte müssen individuell auf das eigenen Unternehmen angepasst werden, man sollte unabhängige, externe Meinungen einholen und über Berater, die den gesamten Prozess begleiten, nachdenken.

Die Möglichkeiten von Beratern sind vielfältig. Man kann Branchen-Experten hinzuziehen, eine klassische Unternehmensberatung in Betracht ziehen oder aber nach innovativen Spezialisten suchen, die andere Gedankengänge miteinbringen.

Wir bei der KMU sind seit Jahren erfolgreich damit, unseren Kunden mit innovativen und unkonventionellen Konzepten bei einer Neustrukturierung und veränderten Ausrichtung zu helfen. Dabei fokussieren wir uns darauf, jeden Kunden und seine Wünsche individuell zu betrachten und so maßgeschneiderte Lösungen zu kreieren.

Für unverbindliche Information kontaktieren Sie uns gerne per Mail unter info@kmu-hofmann.deoder vereinbaren Sie über das Kontaktformular Ihren individuellen Telefontermin.

Euer KMU-Team

Marie Haupka

Weitere Informationen: KMU-kreative Marketingunterstützung erstellt sinnstiftende Marketing- und Kommunikationskonzepte für mittelständische Unternehmen. Für unsere Arbeit wurden wir schon mehrfach ausgezeichnet z. B. beim Mittelstandsprogramm „Erfolg durch Innovation“ und als Top Consultant/CSR Berater im Mittelstand. Aufgrund unseres sozialen Engagements wurden wir als Preisträger des LEA Mittelstandspreis 2017 vom Wirtschaftsministerium ausgezeichnet.

Die KMU-kreative Marketingunterstützung mit Sitz in Stuttgart wurde 2008 von Katja Hofmann mit dem Ziel ins Leben gerufen, sinnstiftendes Marketing umzusetzen – und dies mit Erfolg. Katja Hofmann ist Autorin, Dozentin für Marketing. Die KMU entwickelt Seminare und ist Expertin für Zukunfts- und Unternehmensentwicklung. Soziales Engagement gehört dabei zur Unternehmenskultur – Persönliches, ehrenamtliches Engagement der Agenturgründerin und jeder ihrer Mitarbeiter bei verschiedenen sozialen Projekten ist Teil des Unternehmenskonzeptes

KMU, Silberburgstraße 145A, 70176 Stuttgart, Tel 0711 99521960, info@kmu-hofmann.de | www.kmu-hofmann.de | Kontaktformular

Kennen Sie eigentlich schon unseren Gratis-Newsletter? Erhalte 1 x monatlich Marketingtipps und Trends, Veranstaltungsinfos, Seminartipps, …KMU Newsletter gleich anfordern