Am 07. Februar 2018 würdigte die Caritas in Stuttgart herausragende publizistische Leistungen. Aus 72 Bewerbungen wählte die Jury die Gewinner. Neben 2 zweiten Plätzen und dem ersten Platz wurde in diesem Jahr auch ein weiteres Projekt mit einer lobenden Erwähnung geehrt. Auch wir von der KMU durften diese Veranstaltung besuchen. Und: Es hat sich definitiv gelohnt! 

Mögt ihr Journalisten? Oder ärgert ihr euch gar über die empfundene einseitige negative Berichterstattung? Das Journalismus wichtig ist und Menschen und Problemen in der Gesellschaft ein Gehör geben kann, dies zeigt dieser Journalistenpreis.

 

Neben vielen neuen Impulsen, die wir mitnehmen konnten, haben wir großartige Menschen und ihre Geschichten kennenlernen dürfen. Das hat uns so sehr berührt, dass wir darüber einen Blog geschrieben haben. Es ist eine Mischung aus Dankbarkeit, Demut und größtem Respekt. So möchten wir unsere Eindrücke gerne mit euch teilen:

Drei Journalistinnen (Claudia Ramsteiner, Christiane Agüera Oliver und Karin Mosmann) freuten sich über eine lobende Erwähnung für ihre 17-reihige Serie in der Hausacher Lokalausgabe des Offenburger Tagblatts über die „Inklusion im Kinzigtal“ ausgezeichnet wurden. Bei einer kurzen Leseprobe wurde uns schnell deutlich: die Journalistinnen haben es mit sehr viel Herzblut geschafft, die Lebenswelt von Menschen mit Behinderung im Alltag an die Leserschaft zu transportieren.

Auch die Geschichten hinter den beiden zweitplatzierten Werken waren sehr beeindruckend:Die Hörfunkjournalistin Stefanie Meinecke machte uns an diesem Abend deutlich, dass das häufig medial transportierte Bild von selbstbestimmten Sex-Arbeiterinnen zu hinterfragen ist. Ihr in SWR2 gesendetes Feature „Umstritten. Das neue Prostituiertenschutzgesetz“ beschäftigt sich intensiv mit den Lebensumständen und Geschichten von Prostituierten in Deutschland. Auch wir waren sehr beeindruckt von Frau Meineckes Einsatz für Prostituierte seit über 2 Jahrzehnten.

Ebenfalls ausgezeichnet mit einem zweiten Platz des Caritas-Journalistenpreises wurde Susanne Beßler. In ihrem Beitrag „Am Ende ist noch Platz für Glück“ hat sie dokumentiert, wie sie in der Kinderklinik Heidelberg das Palliativteam Rhein-Neckar begleitet hat. Dabei kam ein sehr emotionaler Film über den Alltag des Teams und seine Arbeit mit todkranken Kindern heraus. Besonders eindrucksvoll wurden die Herausforderungen und der Zusammenhalt der betroffenen Familien dargestellt. Das Ergebnis schildert in lebensbejahender Weise von der wichtigen Aufgabe der Palliativmedizin, den Menschen dahinter und berührenden Schicksalen.

Der erste Preis in diesem Jahr ging an die Berlin-Korrespondentin der Stuttgarter Zeitung, Katja Bauer. In dem sehr persönlichen Text „Mein Bruder, das Solidarsystem und ich“ schreibt sie von ihrem kranken und behinderten Bruder, für den sie die gesetzliche Betreuung übernimmt, als er von heue auf morgen zu einem Pflegefall wird. Dabei schildert sie auf ehrliche und ungeschönte Art und Weise, wie ihr durch die Tücken des Verwaltungsapparats immer wieder Steine in den Weg gelegt wurden und bisweilen fast zur Verzweiflung getrieben wurde. Besonders berührt waren wir von der Tatsache, dass Katja Bauer bewusst verzichtet auf ihre journalistische Distanz und aus der Ich-Perspektive berichtet. Gerade dadurch finden wir, dass es ihr auf einzigartige Art und Weise gelingt, die Leserschaft mitzureißen.

Wir von der KMU haben uns sehr gefreut, an diesem Abend mit vielen wertvollen Geschichten aus dem Leben teilnehmen zu dürfen. Ein weiteres Mal wurde gezeigt, dass sinn-voller Journalismus viel mehr ist als nur Berichterstattung – er macht Erlebnisse, Geschichte und Schicksale sichtbar, die sonst im Stillen stattfinden. Dem fühlen wir uns als Experten für sinnstiftende Marketingstrategien eng verbunden und möchten zeigen, dass Journalismus nicht nur negativ ist, sondern wichtig ist, Menschen Gehör zu geben, die sonst keine Lobby finden.

Vielen Dank für diese besondere ausgezeichnete Arbeit.

Somit: Sei wer du bist, sei erfolgreich und gestalte dein Leben immer noch etwas besser.

Euer KMU-Team

von Marie Haupka

Buch von Katja Hofmann: „Neue Unternehmer braucht das Land! Wie Sie wirtschaftlichen Erfolg mit sozialer Verantwortung verbinden“ erschienen im Wiley Verlag. Weitere Infos und kostenlose Leseprobe hier

Weitere Informationen: KMU- Konzepte mit Unternehmenserfolg, Katja Hofmann Marketingexpertin aus Stuttgart. Sie schreibt Bücher, entwickelt Seminare und ist gefragte Referentin für Zukunfts- und Unternehmensentwicklung. Der SWR bezeichnet sie als Expertin für sinnstiftendes Marketing. Die KMU-Hofmann ist der einzige auf Corporate Social Responsibility (unternehmerische Gesellschaftsverantwortung) spezialisierter Mittelstandsunternehmen in Deutschland, der mit dem Siegel “Top Consultant” 2014/15 ausgezeichnet wurde.
info@kmu-hofmann.de| www.kmu-hofmann.de | Kontaktformular